Was ist Tee?
Die Gewinnung des Tees
Tee als Wirtschaftsfaktor
Erst Medizin, dann Weltanschauung.
Grüner Tee
Verschiedene Pflanzen für Kräutertees und ihre Wirkung
Wo Tee getrunken wird
Rezepte
Anhang
Was ist geändert?
Home Tee als Wirtschaftsfaktor Herkunft und Transport Wie der Tee nach Europa kam ;-)
   Ein Buch über Tee
 Tee als Wirtschaftsfaktor

Wie der Tee nach Europa kam

Gunpowder gilt als der erste in Europa namentlich bekannte Chinatee.

Dieser Tee gehörte unter anderem zur Mitgift der portugiesischen Prinzessin Catarina da Braganca, die mit dem englischen Thronfolger verheiratet wurde. Der verwunderte englische Königshof nannte die geheimnisvollen Kügelchen "Gunpowder" (zu deutsch: "Schießpulver"), da die gerollten Blätter des Tees dem explosiven Schwarzpulver-Gemisch zum Abfeuern der Kanonen zum Verwechseln ähnlich sahen.

Damit führt 1662 Catarina da Braganca den Tee am englischen Hofe ein, und seitdem beginnen die Briten sich für Tee zu interessieren.

(Im 18.Jahrhundert wurde Gunpowder unter der anglisierten Trivialbezeichnung "Hyson Green Pearls" gehandelt. Bereits im 19.Jahrhundert erzielte dieser Tee Rekordumsätze von jährlich fast 10.000 Tonnen!)

Um 1750 wurden Teepflanzen aus Macao auf den Azoren angepflanzt. (Die Azoren gehören ja zumindest politisch zu Europa ;-) Es dauerte dann aber nochmal gut hundert Jahre bis Tee in nennenswerten Mengen geerntet werden konnte. Damals haben die Chinesen in Europa "Entwicklungshilfe" geleistet: Lau-a-Pan und Lau-a-Teng sind mit einigen Teepflanzen der Sorte jasmin grandiflorum und malve vacciones im Gepäck auf Sao Miguel angekommen. Sie haben nicht nur die Pflanzen sondern auch das Wissen um den Teeanbau mitgebracht. Dadurch sind etliche Teeplantagen entstanden. Heute gibt es dort nur noch eine Teeplantage. Deren Tees werden von Touristen getrunken, gekauft und mitgenommen. http://www.azoren-online.com/azoren/informationen/wirtschaft/tee/index.shtml

Am "anderen Ende" von Europa wächst auch Tee. Und zwar im Gebirge von Georgien und der Türkei. Geologen nennen sogar den russischen Berg Elbrus den höchsten Berg Europas. (5642m) An den Berghängen dieses Gebirges wird Tee angebaut. Im mediterranen Klima am Schwarzen Meer sind sogar weitläufige Teeplantagen entstanden. Nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl wurde zeitweise vor Tee aus türkischem Anbau gewarnt. Doch das halte ich dann doch für übertrieben...

Eine schöne zeitliche Aufstellung über die Geschichte des Tees findet sich unter http://www.tee-import.de/info/welttee.htm


Copyright © Andreas Walter alias teefax (teebuch@teefax.de)
Letzte Aktualisierung am 2. November 2009
Home Tee als Wirtschaftsfaktor Herkunft und Transport Wie der Tee nach Europa kam ;-)

Creative Commons License
Das Teebuch von Andreas Walter (teefax ;-) steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Mehr von teefax -)

Diese Seite merken:

Social Bookmarking